Wirtschaftlichkeitslückenmodell

Die Konzessionsvergabe für Bau und Betrieb der Breitbandinfrastrukturen erfolgt im Rahmen eines Wirtschaftlichkeitslückenmodells.  

Für die Berechnung der Wirtschaftlichkeitslücke sieht § 6 Abs. 1 der NGA-Rahmenregelung vor, dass diese aus der „Differenz zwischen dem Barwert aller Einnahmen und dem Barwert aller Kosten des Netzaufbaus und -betriebs“ zu bilden ist (Quelle: Leitfaden zur Umsetzung der Richtlinie „Förderung zur Unterstützung des Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland“ (Förderrichtlinie) des BMVI in der letzten aktualisierten Fassung vom 15.11.2018).

 
 
 
 
E-Mail
Anruf